19.06.2019

Unabhängige Anlaufstellen für Betroffene in der katholischen Kirche geplant

BKSF führt Sondierungsgespräche mit der Deutschen Bischofskonferenz

Wir stehen in Gesprächen mit Vertreter*innen der Deutschen Bischofskonferenz, die im Frühjahr auf uns zugekommen sind. Dabei geht es um die Schaffung von unabhängigen Beratungsangeboten für Menschen, die als Kinder oder Jugendliche sexualisierte Gewalt in der katholischen Kirche erfahren mussten. Diese sollen in Kooperation mit bestehenden und auf das Thema spezialisierten Fachberatungsstellen, deren fachliche und politische Anliegen wir als Bundeskoordinierung vertreten, entstehen. In einem ersten Sondierungsgespräch haben wir dargelegt, welche Anforderungen erfüllt sein müssen, um niederschwellige, unabhängige und qualitativ hochwertige Beratung zu gewährleisten und über Kooperationen vor Ort nachzudenken.

Dazu gehören:

  • Eine angemessene Finanzierung über eine nichtkirchliche Mittelstelle, da die Unabhängigkeit bei direkten Verträgen zwischen Fachberatungsstelle und Diözese nicht klar genug ist,
  • gut erreichbare Angebote in allen Diözesen/Bundesländern für alle Geschlechter und Altersstufen,
  • Möglichkeit der anonymen Beratung,
  • Beteiligung von Betroffenenselbstorganisationen
  • und Qualitätsstandards, die eine fachlich kompetente Beratung sicherstellen.

Im Sommer und Herbst sind weitere Gespräche geplant, in denen konkrete Eckpunkte diskutiert und festgehalten werden sollen. Unser Fachstellenrat wird diesen Prozess fachlich eng begleiten. Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung unter info@bundeskoordinierung.de[1] oder 030/8891 6866.

Links:

  1. info@bundeskoordinierung.de